SPD-Unterbezirk Celle

Ihre SPD im Landkreis Celle

SPD fordert schnelles Netz für mehr Haushalte im Landkreis Celle – Antrag auf Ausweitung des Ausbaugebiets gestellt

Die SPD im Landkreis Celle macht sich für die Ausweitung des Ausbaugebiets für schnelles Internet stark: Die SPD-Fraktion hat dazu im Celler Kreistag einen Antrag mit dem Titel „Umsetzung des Glasfaserprojekts sicherstellen – mehr Haushalte in das Ausbaugebiet einbeziehen“ eingebracht. „Wir wollen, dass das Glasfaserprojekt des Landkreises Celle ein Erfolg wird – und wir wollen, dass auch die Haushalte und Firmen davon profitieren, die derzeit noch nicht im Ausbaugebiet liegen“, begründete Maximilian Schmidt, Vorsitzender der SPD im Landkreis Celle und Kreistagsabgeordneter, den Antrag.

„Nach derzeitigem Stand fehlen noch knapp über 900 Vorverträge, um das 40%-Ziel zu erreichen – wenn wir das bis zum 3. Juli schaffen, kann das Glasfaser-Projekt realisiert werden. Wir hoffen, dass dies gelingt!“, so Schmidt. „Wir wollen dann zeitnah von der Kreisverwaltung eine Bauplanung vorgelegt bekommen. Uns ist wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig wissen, wann wo wie gebaut wird – dadurch wird Transparenz und Verlässlichkeit sichergestellt.“

Ziel der SPD ist es jedoch, dass auch über die 13.095 Haushalte im derzeitigen Ausbaugebiet hinaus weitere Haushalte und Firmen an das Glasfasernetz angeschlossen werden können. „Mit unserem Antrag wollen wir die Kreisverwaltung beauftragen, im Rahmen der Umsetzung des Glasfaserprojekts für weitere Haushalte, die bisher nicht im Ausbaugebiet liegen, eine Aufnahme vorzubereiten und hierfür ein Konzept zur Umsetzung zeitnah vorzulegen“, so Schmidt. Ziel ist dabei, möglichst zeitgleich oder hilfsweise zeitversetzt das Ausbaugebiet zu erweitern, hierbei soll ebenfalls geprüft werden, ob und wie eine für den Endkunden kostenfreie oder zumindest kostengünstige Investitionslösung sichergestellt werden kann. „Unser Ziel muss sein, mittelfristig flächendeckend im Landkreis Celle Glasfaser anbieten zu können.“

Doch auch für den Fall, dass die 40%-Anschlussquote bis zum 3. Juli nicht erreicht wird, haben die Sozialdemokraten einen Vorschlag: „Mittlerweile haben über 4.300 Haushalte im Celler Land einen Vorvertrag abgeschlossen, die Quote ist fast erreicht. Wir sollten alles dafür tun, dass das Projekt auch bei einem knappen Ausgang nicht an der 40%-Quote scheitert. Auch hierfür sollte die Kreisverwaltung mit einem Finanzierungsvorschlag vorbereitet sein“, sagt Schmidt. „Letztlich liegt es an uns allen, ob wir schnelles Netz bekommen: Wenn bis zum 3. Juli so viele wie möglich mitmachen, kann es gelingen!“