SPD-Unterbezirk Celle

Ihre SPD im Landkreis Celle

SPD im Celler Land bereitet sich auf Bundestagswahl 2021 vor: Kirsten Lühmann verzichtet auf erneute Kandidatur, Dirk-Ulrich Mende bewirbt sich

Schmidt: „Die SPD bedankt sich herzlich bei Kirsten Lühmann und nimmt jetzt Kurs auf die Bundestagswahl!“

Die SPD im Landkreis Celle steht rund ein Jahr vor der Bundestagswahl 2021 in den Startlöchern. Personell wird es dabei einen Wechsel geben: Im Kreis des Vorstands der SPD im Landkreis Celle gab die amtierende Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann gestern bekannt, dass sie 2021 nicht erneut kandidieren und sich stattdessen stärker ihre Familie und ihren Aufgaben in der Deutschen Polizeigewerkschaft widmen wird.

Der Vorstand der SPD im Landkreis Celle nahm diese Entscheidung mit Respekt und Dankbarkeit für das Geleistete auf: „Du hast Dich mit ganzem Einsatz für sozialdemokratische Politik stark gemacht – und ich weiß aus unserer engen Zusammenarbeit seit fast 20 Jahren, was einem selbst und der Familie das abfordert. Wir danken Dir sehr, sehr herzlich und wissen, dass unser gemeinsamer Weg weitergehen wird!“, sagte SPD-Vorsitzender Maximilian Schmidt unter dem Applaus der Anwesenden für Kirsten Lühmann. Die SPD-Bundestagsabgeordnete habe eine beeindruckende Laufbahn in das Mandat eingebracht: „Kirsten Lühmann war zuvor 28 Jahre lang Polizistin. Sie ist eine durch und durch bodenständige Sozialdemokratin und Kommunalpolitikerin. Wenn sie sich jetzt konsequent ihrer Tätigkeit als Polizeigewerkschafterin widmet, zieht sie damit eine gerade Furche. Sie ist 2009 in die riesigen Fußstapfen von Peter Struck als heimische Abgeordnete getreten und hat sich in Berlin schnell Respekt erarbeitet. Ihre Partei hier zu Hause ist ihr sehr dankbar für ihr Engagement insbesondere in den vergangenen 11 Jahren!“, so Schmidt.

Mit dem Verzicht von Lühmann auf eine erneute Kandidatur startet die SPD nun das Auswahlverfahren für die oder den nächsten SPD-Bundestagskandidaten. Einer hat dabei gestern Abend seinen Hut in den Ring geworfen: Dirk-Ulrich Mende, ehemaliger Celler Oberbürgermeister, bewirbt sich um die Kandidatur. „Ich bewerbe mich um die Nominierung durch die SPD in den Landkreisen Celle und Uelzen als Wahlkreiskandidat, um den gesamten Wahlkreis Celle-Uelzen kompetent und mit Herz in Berlin zu vertreten. Mit meiner umfassenden beruflichen und persönlichen Erfahrung bin ich für diese Aufgabe bestens vorbereitet. Den kommunalen Belangen in Berlin mehr Gehör zu verschaffen halte ich für ganz wichtig, denn in unseren Städten und Gemeinden müssen wir die Probleme der Menschen lösen“, so Mende in seiner Vorstellung.

„Dirk-Ulrich Mendes Bewerbung ist ein ganz starkes Signal. Wir wissen, dass er in der Celler Bevölkerung anhaltend großes Vertrauen genießt und als engagierter Sozialdemokrat weit über die Grenzen der eigenen Partei hinaus sehr geschätzt wird“, sagte Parteivorsitzender Maximilian Schmidt. Endgültig entschieden wird die SPD-Bundestagskandidatur im Wahlkreis Celle-Uelzen allerdings erst im Januar 2021: „Bis Ende Oktober können sich Bewerberinnen und Bewerber für die Bundestagskandidatur bei uns melden und sich in den Ortsvereinen vorstellen. Der SPD-Vorstand wird danach einen Vorschlag machen und Anfang des Jahres wird die gemeinsame Wahlkreiskonferenz in Uelzen die oder den Bewerber für die SPD-Bundestagskandidatur wählen. Jedenfalls steht schon jetzt fest: Die SPD wird enorm motiviert in die Bundestagswahl 2021 gehen: Mit einem starken Programm, mit unserem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz und mit einer oder einem starken Bewerber in unserem Wahlkreis“, so Schmidt abschließend.